finanzielle Freiheit oder Transformation - Wenckesweg

Wie ich wirklich finanziell frei wurde ohne wirklich finanziell frei zu sein und was ich für einen unglaublichen Gewinn dadurch habe.

Von der Idee des endlich finanziell frei zu sein und dem, was tatsächlich daraus wurden und wieso ich finanziell frei geworden bin ohne finanziell frei zu sein – die Transformation.

 

Der Druck war gigantisch!

Der Druck was immens

Ich zerbrach.

Bis zu 70h die Woche in der Agentur arbeiten.

Reichte fürs Überleben und ne Pizza.

Leitplanke!

Welche?

Zu dreckig.

Später dann der Druck, als alleinerziehende Freiberuflerin.

Miete, Krankenkasse, Kita und weitere fixe und variable Lebenshaltungskosten!

Hiiiilfe!

Ich kann nicht mehr!

Wie sollte ich das schaffen?

Nach Hin- und Her rechnen und Hoffen gab ich wegen des rechnerischen Brutto-Gewinns von rund 100 – 250 € meinen Säugling in die Tagespflege!

Irgendwann wurde mein Baby krank!

Fieber!

Wir mussten ins Krankenaus.

Eine lange Woche kam 3x täglich die Oberärztin ratlos zu uns.

Lungenentzündung?

Test auf Auto-Immun-Krankheit?

Wie sollte ich die Lebensgrundlage verdienen, während ich um das Leben meines Babys kämpfte?

Verzweiflung pur!

Ich versprach meinem leblosen Baby, sollten wir heile aus dieser Situation heraus kommen, würde ich alles ändern!

So konnte ich nicht länger leben!

Was war ich für eine Mutter!

Es war alles andere als ein lebenswertes Leben!

Es war nichts.

Der Abgrund.

Hoffnungslosigkeit.

Aussichtslos.

Gefangen mit dem Baby zwischen Rechner und Küche, an der Gurgel die kalte Hand meiner Gläubiger.

Zugegeben, ich kämpfte um ein Plus von 1 Euro auf dem Konto!

Über ein gutes Jahr später hatte ich endlich einen Hauch einer Lösung.

Ich löste ich die Wohnung auf und ging für 3 Monate ins Sommerhäuschen der Familie.

Auf die Insel!

Einsam.

Aus 3 Monaten wurden 3 Jahre und das Sommerhäuschen war im Winter bei weit über -10° ohne Heizung eine Herausforderung.

Damit habe ich meine Fixkosten auf ein Minimum reduziert und konnte etwas aufatmen, da ich kaum Einnahmen hatte.

Ich sah mich um, was sich mir für Möglichkeiten boten.

Für mich passende, richtig gute Ideen entdeckte ich durch pfiffige Coaches, Coachings.

Und so manifestierte ich mir in 2013, in 2020 finanziell frei zu sein!

Ich wollte mehr Geld über passive Einnahmen generieren, als ich Ausgaben hatte.

Mein Plan war ganz einfach: mache digitale Produkte und Online Marketing.

Wollte mein Wissen digital verkaufen und mit einer geschickten „Funnel“-Strategie die passenden Interessenten anlocken, die erst kostenlose Häppchen probieren, bei Gefallen etwas Kleines wie ein gutes E-Book oder einen kleinen e-Kurs erwerben um dann noch weitere Produkte zu verkaufen.

Das war der Plan.

Der Plan zur finanziellen Freiheit war gut.

Passte zu mir.

Der Plan ist noch immer gut und hat noch immer Bestand.

Doch … ich wusste einfach nicht, was ich veräußern sollte.

Ich habe mir über die Zeit ein sehr sehr breit gestreutes Wissen aus verschiedensten Themen angeeignet, dass ich in vielen Bereichen den „Funnel“ aufsetzen kann.

Irgendwie waren immer „Störungen“ im Getriebe.

Dann in 2015!

DIE zündende Idee!

Ich schreibe ein Buch übers Golfen.

Das war das, was ich wirklich konnte und habe mir bis in die 1. Bundesliga den Ruf erarbeitet, dass es kaum möglich ist, mich im Lochwettspiel zu schlagen.

Also schrieb ich darüber, worin ich wirklich gut war!

Niemand – auch kein Trainer hat mir jemals solche Tipps gegeben!

Leider traute ich mich nicht, es entsprechend zu vermarkten.

Über die Zeit hatte mein Selbstwert sehr gelitten.

Ich, die ich niemals Abi oder Studium gemacht habe will den schlauen Doktoren und Professoren was beibringen?

Hmmmm. Klingt vermessen.

Also gab ich das Buch still und heimlich im Eigenverlag heraus.

Meine Einnahmen aus dem Buch lagen monatlich bei ca 7 Euro über amazon.

Immerhin.

Doch ich wollte mehr.

Auf dem Datenspeicher liegen fertig erstellte Schulungen und bin immer wieder erstaunt, wie pfiffig ich das vor einigen Jahren bereits erstellt habe.

Und auch wieder vergessen, dass es dort fertig herumliegt.

Was jedoch ist passiert, das mir mein Wissen niemals Geld eingespielt hat?

Ich habe ein immenses Wissen in vielen Bereichen erworben und bereits vielen Menschen Impulse gegeben und sie unterstützt, wie sie sich mit ihrer Profession in ihrem Marktsegment positionieren können.

Doch hatte ich niemals einen Ansatzpunkt, wofür ich so richtig brenne.

Darum geht es!

Die Finanzielle Freiheit schlummert dort, wo wir uns selbst verwirklichen.

Das, was man richtig gerne macht, macht man richtig gut.

Und was mache ich so richtig richtig gerne und gut?

Ich arbeite noch immer viel zu hart für viel zu wenig Geld und träume lediglich von digitalen Produkten.

Anfang 2020 wurde ich nervös.

Mal wieder habe ich mein gesetztes Ziel nicht erreicht!

Warum kann ich nicht so manifestieren, wie ich das will?

Was hindert mich daran und warum geht’s nicht weiter?

Ich habe soooo viele Anker gesetzt – um 2020 finanziell frei zu sein!

Es klebt so an meiner Wand, dass ich es ständig sehen muss.

Auf meinem Nummern-Schild und ist fest in mir verankert gewesen.

Doch es tat sich nichts.

Im Gegenteil.

Früher habe ich mir alles manifestiert.

Und was ist nur los mit mir?

Ich müsste es aus dem Ärmel schütteln können.

5.000 €, 15.000 € monatlich und noch weit mehr umzusetzen sollte doch kein Problem sein!

Ende 2020 – mitten in der Corona-Pandemie wurde es mir bewusst!

Ich bekam ein Bild.

Ich sah mich.

Vorher – nachher.

Natürlich habe ich die finanzielle Freiheit manifestiert!

Und ich habe sie bekommen!

Als ich das realisierte, war ich erst einmal schockiert!

Meine finanzielle Freiheit wurde mir geliefert wie bestellt!

Wahnsinn!

Es hat ja doch geklappt!

Danke, danke, danke.

Doch ganz anders, als ich es mir jemals hätte vorstellen können!

Ich bin die vergangenen Jahre einen sehr harten Weg gegangen.

Vielleicht wäre der andere Weg leichter gewesen.

Wahrscheinlich entsprach er mir nicht.

Habe ich meine finanzielle Freiheit nicht exakt definiert?

Die Lieferung jedenfalls war da.

In ganz ganz anderer Form!

Was ich erkannte, war noch viel viel größer, schöner und wertvoller, als ich bestellt hatte und je hätte träumen können.

Ich bin also wirklich finanziell frei!

Diese Art der finanziellen Freiheit macht mich wirklich frei.

Hätte ich tatsächlich so geliefert bekommen wie ursprünglich bestellt, wäre ich heute gefesselt und gebunden.

Unglücklich und überlastet.

Als Stier neige ich zum schönen Leben.

Zum Konsum.

Hätte ich mich finanziell über höhere Einnahmen denn Ausgaben befreit, wäre ich im Hamsterrad gelandet.

Wäre dem enormen Druck ausgesetzt, diese Einnahmen zu generieren und hätte meine Lebenszeit damit verschwendet, den Rachen anderer zu füllen.

Ich arbeite viel, ich arbeite gerne und auch gerne hart.

Anders ausgedrückt arbeite ich hingebungsvoll.

Zuletzt nicht effektiv und pfiffig genug.

Müsste ich nicht arbeiten, würde ich irgendwo im weichen Moos unter einer mächtigen 2stämmigen Eiche oder Buche sitzen und den Liedern der Vögel und Insekten lauschen.

Dabei sende ich meine Gedanken durch die Galaxie, um die großen wirklich spannenden Zusammenhänge des Universums verstehen zu wollen.

Das und nur das nähert meine Seele.

Seele nähern sättigt emotional.

Vor allem in Zeiten der Not.

Die andere, die geläufige finanzielle Freiheit hätte zuerst einmal die Konten anderer und vielleicht später auch meinen Mund genährt.

Und mein Ego.

Das Ego tönt so laut – es fordert viel ein.

Mir ist es inzwischen wichtig, auf das Herz zu hören.

Aktuell wichtiger als das Ego.

Das Herz kennt die Wahrheit – das Ego das, was die kulturellen Filter durchlassen.

Wie fühlt sich finanziell frei zu sein denn wirklich an?

Wo spürt man das?

Schnell noch einen Flug nach Miami gebucht.

Von dort aus weiter nach Maui.

Neuseeland ist auch super.

Genug Geld ist immer da.

Die Konten füllen sich automatisch.

Das ist die eine finanzielle Freiheit.

Die, die ich angestrebt habe.

Doch bei mir?

Ich bin in Miami. Ich bin in Neuseeland.

Ich bin hier. Ich bin Liebe.

Ich bin Wort.

Ich bin.

Das, wovon jede Seele träumt habe ich verwirklicht.

Ich lernte, ich solle sein um zu haben.

Ich verstand, dass erst meine Persönlichkeit gereift sein soll, damit ich reif bin, Materielles zu empfangen bzw zu erwirtschaften.

Jetzt bin ich frei.

Ich bin bereit.

Ich bin bereit, für etwas zu arbeiten für das es lohnt zu arbeiten.

Auch hart zu arbeiten, natürlich hingebungsvoll.

Und darf niemandem Schaden zufügen.

Damit ist mein Betätigungsfeld winzig klein geworden.

Finanzielle Freiheit adé?

Der Kostenapparat ist geblieben.

Ich verspüre keinen Druck mehr von Außen, unbedingt Geld verdienen zu müssen.

Dieser Druck, dieses Müssen ist wie ausgelöscht.

Ich habe auch weiterhin viel zu wenig Geld er-wirt-schaftet, was dem Selbstwert nicht gerade guttut.

Doch etwas ganz Anderes ist geschehen.

Ich bin frei. Frei von allem.

Ich agiere ausschließlich aus meiner inneren Mitte heraus und trage die volle Waffenrüstung Gottes. Epheser …

Welch ein wunderbar freies Gefühl.

Nichts und niemand kann mich treffen. Mich aus meiner Mitte bringen.

Ein böses Wort an mich gerichtet?

Nichts haftet an mir an. Nazi, Reichsbürger, Spinner, Depp, Aluhut sind noch die harmloseren Varianten bevor’s unhöflicher wird mit so netten Worten wie Missgeburt, Spasti usw

Das spiegelt stets Charakter und Absicht des Absenders, sagt weniger über mich aus.

Ich bleibe Gelassen. Habe Verständnis und Mitgefühl. Wie verängstigt oder verzweifelt muss jemand sein, so etwas öffentlich in die Profile anderer zu tippen.

Solche Angriffe gelassen entgegen zu nehmen bedarf starker innerer Aufrichtung.

Starker innerer Freiheit der Gedanken.

Daraus entsteht eine innere Stärke, die nicht länger zu brechen ist.

Der Geist ist aus der Flasche heraus.

Einsperren geht nicht mehr!

Für viele gilt es, mich „Irre“ zu „retten“ und zurück in den schützenden Schoss von Vater Staat zu zerren.

Oder zurück in ein lieb gewonnenes System.

Ein System, das unreflektiert angebetet wird.

Doch … hat es das System verdient?

Was ist hier eigentlich los?

Wieso ist es so, wie es ist und ist es förderlich für uns Menschenseelen, für unsere geistig seelische und körperliche Entwicklung?

Über die Zeit fand ich heraus, dass es nicht so ist.

Das nichts so ist, wie es scheint.

Oder anders gesagt:
Alles ist das Gegenteil von dem, was es zu sein erscheint und nichts ist das Gegenteil, von dem was es zu sein erscheint.

Und so ändert sich alles.

Auch meine Art, mit Rechnungen umzugehen.

Rechnungen belasten mich nicht länger persönlich. Ich weiß, dass ich immer genug Geld habe, wenn ich es brauche.

Mehr als genug.

Was will ich mehr?

Das zu lernen war ein langer, sehr langer sehr steiniger Weg.

Vertrauen in mich selber ist einer der Bausteine.

Doch nur einer davon.

Gelassenheit ein anderer.

Akzeptanz ein weiterer.

Bedingungslose Liebe noch einer.

Vergebung und Dankbarkeit sind definitiv die stärksten Bausteine.

Grafik ultimatives-Bewusstsein_Bewusstseins-Spirale_WenckesWeg_finanzielle-Freiheit

Und … Was mache ich also heute anders als bisher, dass ich mich finanziell frei fühle?

Ganz einfach.

Bisher war jede Rechnung wie ein Angriff auf meine Person bzw meine Seele. So zumindest meine Bewertung.

Ich war so erschöpft, dass ich einfach nicht mehr meine Leistung erbringen konnte und wie von der Hand in den Mund lebte.

Mein Kind sah mich kaum bzw erlebte mich ausschließlich genervt, gestresst, traurig, erschöpft, mutlos und depressiv mit hängenden Schultern mit der Nase in der Tastatur versenkt.

Ich stand völlig neben mir und der Überlebensmodus tat notdürftig seinen Job.

Inzwischen habe ich be-griffen, der Staat hat mehr davon, die Kleinunternehmen in die Arbeitslosigkeit zu treiben als zu unterstützen.

Aufgeben?

Niemals!

Ich kämpfe! Ich bleibe standhaft und gewinne.

Früher oder später.

Ich bleibe dran. Gewinnen ist mein zweiter Vorname.

So nach und nach streckte sich der Rücken, das Lächeln wurde häufiger, die Stimmung hob sich, und trotz vieler Rückschläge, vieler Tränen kämpfte ich mich aus dem tiefen Tal heraus.

Der Weg war so unendlich lang. Sooo lang und hat mich sooo viele Federn gekostet!

Jeder Fortschritt wurde mit gefühlt mehreren tiefen Rückschritten begleitet.

Gefühlt im Tagestakt bin ich über meine Tellerränder und Blockaden gegangen.

Jeder Tellerrand, jede Blockade brachte einen kleinen Zauber mit sich.

Ein Füllhorn an Erkenntnissen, die mich süchtig machten.

Inzwischen bin ich erfüllt mit einer unendlichen Energie der bedingungslosen Liebe – für alles und jedes, was ein Geschöpf Gottes ist.

Noch immer mit der Nase in der Tastatur versenkt kann ich jetzt lachen, Spaß haben, Abenteuer erleben und bin erfüllt von großen Gedanken und Hoffnung.

Und, ich ruhe in mir.

Bin erfüllt. Selig. Fühle bedingungslose Liebe.

Ich lernte die Lüge von der Wahrheit zu unterscheiden.

Medienkompetenz gekoppelt mit innerer Weisheit und Intuition.

Ich trage stolz den Brustpanzer der Gerechtigkeit, der entsprechend die Spreu vom Weizen trennt.

Die heftigsten Blockaden zwischen mir und dem Universum sind aufgelöst.

Und somit bin ich stark im Glauben und wie Bibelkundige bereits lesen, handelt es sich um die Waffenrüstung Gottes und nein, ich bin weder Bibelkundig noch in irgendeiner Weise der christlichen Lehre treu.

Eher verabscheue ich ebendiese als das bitterste Übel, das diese Welt je sah.

Für die Lebensqualität, die ich gewann finde ich kaum treffliche Worte, die nur einen Bruchteil meines Lebensgefühls beschreiben mögen. Hier einige Beispiele:

  • Meine Wahrnehmung ist gelassen, sehr klar und immer absichtslos
    das gibt mir die Möglichkeit, Situationen neutral zu betrachten ohne emotional getriggert zu werden
  • Ich bewerte weder mich noch andere Menschen, Situationen positiv oder negativ
    ich bleibe offen und gebe jeder Idee eine Chance, angehört zu werden
  • Ich lebe absolut authentisch
    ich bleibe unbestechlich und immer integer
  • Ich nehme die Wirklichkeit wahr – nicht die Realität
    eine nüchterne Betrachtungsweise jenseits von Raum und Zeit gewährt mir einen guten Blick hinter die Kulissen, was sich weit von dem unterscheidet, was in den Medien als Realität propagiert wird
  • Ich bin mir meiner universellen, göttlichen Kraft bewusst und verändere mit Leichtigkeit, was möglich ist
    ich realisierte, alles ist Materie und Materie ist veränderbar. Demnach habe ich Einfluss auf die Materie und tatsächlich habe ich bereits gute Zwischenerfolge erzielt.
  • Das Leben zeigt sich wie es ist, und nicht besser oder schlechter
    Wie ich mein Leben lebe bzw manifestiere ist meine Entscheidung – für das Resultat bin ich selber verantwortlich
  • Ich nehme liebevoll das an, was nicht veränderbar ist
    aktuell sitzt der Machtmissbrauch in den Ämtern und Behörden jedes kleinen Dorfes. Ich kann es nicht ändern doch dadurch dass ich es weiß, kann ich es sogar liebevoll annehmen denn so muss ich agil reagieren können und mich gut informieren, wo die Grenzen sind
  • Ich anerkenne die Illusion der Zeit als ein individuelles Resultat des Bewusstseins
    ich bzw meine Seele hat den Zeitpunkt und den Ort bewusst gewählt, um hier zu lernen und zu wirken und so ist es an mir, das Beste daraus zu machen und mich entsprechend zu entwickeln, wie es der Seelenplan vorgesehen hat

Zurück zur finanziellen Freiheit und wie ich meine absolute Freiheit fand

Über die Zeit lernte ich, warum es mir und den meisten seelisch geistig so schlecht geht. Unter anderem wegen gigantischen Lügen und des systematischen Machtmissbrauches seitens „offizieller Stellen“.

Diese Erkenntnis hat meinen Umgang mit „amtlichen Rechnungen“, die für mich beispiellosen Machtmissbrauch darstellen, verändert.

Ich genieße beispielsweise das Park-Ticket als Werbeschreiben einer Handelsfirma, mit der ich nie einen Vertrag geschlossen habe und ein Schreiben, das ohne Unterschrift und Siegel keine Gültigkeit hat.

Ich reagiere nicht.

Negiere und sende eine Energiewelle der Liebe – denn sie wissen (noch) nicht, was sie tun.

Faktisch ist es Erpressung. Machtmissbrauch.

Und so kommt die nächste Mahnung und noch eine und noch eine und noch eine.

Mein Puls bleibt entspannt.

Irgendwann wird vollstreckt.

Stell Dir vor, ich kann das aussitzen.

Ich bleibe entspannt.

Vollstreckt doch! Pfändet doch!

Das ist übrigens Diebstahl!

Was hier geschieht ist kein geltendes Recht. Würde ich also das Park-Ticket bezahlen, dann wird das als Spende verbucht.

Steuerliche Beträge werden sogar in „Elster“, dem Programm als Spende versandt. Spenden sind nicht zweckgebunden und so finanziere ich mit meinem Geld unter Umständen Panzerkäufe oder Kriege?

Niemals freiwillig!

Oder fließt das Geld auf Schwarzgeldkonten ins Ausland oder in den Menschenhandel?

Das lässt mein Sinn für Gerechtigkeit auch nicht zu und so lasse ich mich lieber Pfänden. Bestehlen.

Damit komme ich weit besser klar.

Auch bin ich gerne bereit, mich für Ordnungswidrigkeiten einsperren zu lassen.

Meine Gedanken sind immer frei. Die lassen sich nie wieder wegsperren.

Das wäre sicherlich ein Spaß, wenn ich in einigen Jahren der Nachwelt berichten kann, für eine 15 Euro Ordnungswidrigkeit eingesperrt worden zu sein. Schon in kurzer Zeit wird jeder an der Rechtschaffenheit dieses Systems zweifeln.

Demnach habe mich also nicht wirklich finanziell befreit, sondern bin seelisch-geistig aus diesem System, aus dieser Denkweise, dieser Ideologie, Kult-Ur oder wie auch immer das Phänomen ausgedrückt werden will, ausgestiegen. In dieses Thema werde ich mich noch tiefer einarbeiten. So genannte Be-Amt-e wissen noch nicht einmal, dass sie faktisch Angestellte und damit privat haftbar sind.

Ich habe zumindest meinen Geist aus den Klauen dieses Systems befreit, mich aus der geistigen Abhängigkeit gelöst und bin in die volle  Verantwortung gegangen. Wie Du gelte auch ich noch immer als Handelsware. Oder als Sache? Und … wie lange noch? Jetzt, wo Du das hier liest sind wir auf dem Weg in die Freiheit, in die Souveränität.

Bereits die nächste Generation wird souverän aufwachsen.

Versprochen.

Wir machen den Weg frei.

Doch bevor wir den Weg frei machen, muss unser Ego sterben.

Das ist hart ausgedrückt, doch muss das Ego an die ganz kurze Leine genommen werden, um die wahre Freiheit zu ermöglichen.

Der Tod des Egos wird der Beginn Deines wahren Lebens sein!
Osho

Damit bin ich also frei – im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Hätte ich finanzielle Freiheit erhalten, würde ich mich noch tiefer und tiefer in dieses menschenkonsumierende System begeben. Ein System, das weder wahr noch gerecht ist und mit meinen natürlichen Instinkten und Werten nicht vereinbar.

Aus einer solchen Situation der finanziellen Freiheit und doch finanziell an fixe und bewegliche Güter gebunden auszusteigen, stellt sich mir jetzt dar, wie den Boden unter den Füßen zu verlieren. Das ist es scheinbar auch, vor dem aktuell viele große Angst haben.

Diese Freiheit, die Freiheit des Geistes ist ein so wertvoller Schatz, dass er in Gold niemals aufzuwiegen ist.

Ich bin unbestechlich, nicht erpressbar und nur mir und meiner höheren Wahrheit und Idealen treu. Dem kategorischen Imperativ.

Ich komme mir plötzlich heroisch vor, stolz, mutig und immer im Kampf um die Wahrheit. Die eine Wahrheit.

Das ist das, wovor jedes menschenverachtende Selbstbereicherungs-System Angst hat. Seelen wie ich können nicht länger korrumpiert werden. Sie wenden sich angewidert ab. Sie würden eher den Tod wählen, als sich für eine Lüge instrumentalisieren zu lassen.

Und so eine Seele kann ausschließlich nur das tun, wofür sie brennt und wovon sie überzeugt ist. Und das ist grundsätzlich zum Besten des Ganzen. Ausschließlich Win-Win-Situationen sind möglich – alles andere wird strikt abgelehnt und als Zeitverschwendung oder Lernerfahrung und Studienobjekt gebucht.

In dieser aktuellen Matrix macht das das Geld verdienen nicht unbedingt einfach – doch möglich.

Und so (er)finde ich ständig neue Einkommensquellen für mich und suche nach weiteren Quellen, die auch andere in ihre „finanzielle Freiheit“ bringen.

Entschuldigung, das wollte ich nicht vorenthalten. Natürlich wollen Vermieter & Co Geld sehen. Das überweise ich entspannt, denn auch die hängen am Tropf des Systems.

Um das Thema systematischer Machtmissbrauch kümmern sich aktuell andere und ich sehe sogar Licht am Ende des Tunnels.

Ich bin bester Hoffnung, dass das jetzt und endgültig für jede Erdenseele geklärt wird. Wenn ich hierzu einen Beitrag leisten kann, dann bin ich die erste, die hier schreit! Unentgeltlich. Versteht sich.

Freiheit ist unser höchsts Gut.

Mein Tipp: mach Dich frei und lass los. Halte nicht länger an Dingen fest, die weder zu Dir gehören noch Dich unterstützen.

Jeder einzelne kleine Schritt hat sich gelohnt und ist doppelt entlohnt worden! Hast Du einmal an dem verlockenden Duft der Erkenntnis geschnuppert, ist alles andere für Dich langweilig und unfruchtbar – es nährt Dich bzw Deine Seele nicht länger.

Ich wünsche Dir viel Mut und Spaß und viele Erkenntnisse auf diesem steinigen Weg.

Und ich möchte Dich ermutigen, dieser Weg lohnt sich.

Die heutigen Bedingungen ermöglichen Dir schnellere Erkenntnisse.

Versuche es.

Jeder Schritt lässt Dich weiter und tiefer zu den unsterblichen Werten der Erkenntnis vordringen.

Der Weg in die Freiheit kann zeitgleich auch der Weg in die finanzielle Freiheit sein.

Habe ich tatsächlich 7 Jahre benötigt, um frei zu werden, meine Seele zu entfesseln?  Jetzt bin ich gespannt wie lange ich brauchen werde, um auch noch finanziell frei zu sein!

Jetzt, wo dem Geist keine Grenzen mehr gesetzt sind, muss das doch recht einfach möglich sein. Und was ist noch alles erreicht?

Das Paradies ist kein Ort. Das Paradies ist ein Bewusstseinszustand!

Ich bleibe dran. Habe mir meinen Wohlstand manifestiert.

Und setze bereits um.

Auf dass mich die finanzielle Freiheit doppelt be-reich-ert.

 

Für Dich viel Kraft und Freude auf dem Weg in Deine (finanzielle) Freiheit.

Deine Wencke

 

Bild von Anke Sundermeier auf Pixabay