Warum es für Eva schwer ist, den Verlockungen zu widerstehen

Warum es für Eva so schwer ist, den Verlockungen der Schlange zu widerstehen und warum die Tickets für Paradies schier unerschwinglich sind.

Heutzutage fühle ich mich wie Eva. Ich werde zerrissen von all den Verlockungen. Es ist doch so einfach. So praktisch. Verlockungen überall. Sie erleichtern das Leben und machen alles viel angenehmer. Und wenn es das bloß wäre. Dann sind da noch all die Adams, die alle mitmischen. All die Adams, die mir erzählen, ich wäre zu empfindlich. Ich würde doch Hirngespinste sehen. Ich würde verrückt sein! Ich sei falsch. Ist dem wirklich so? Wer oder was ist falsch?

 

Da ist sie wieder, die Verlockung. Ach einen Espresso, das wäre jetzt lecker – schreit mein Kopf! Direkt meldet sich das Bauchgefühl und spielt mir eine Reaktion ein, die der Espresso mit seinem niedrigen PH-Wert auf mein Körpersystem auslöst. Nicht schön. Danke für die Warnung. Manchmal trickse ich meinen Kopf aus. Der Trick ist schnell und wirksam. Ich gieße mir einen Kaffee auf – ohne ihn zu trinken. Nur für den Geruch, der die eigentliche Verlockung ist – wie ich finde. Selten noch trinke ich wirklich mal den Kaffee – im Kreise meiner Lieben. 2x monatlich vielleicht.

Die Tüte Chips. Ich liebe Chips! In Jugendzeiten waren es gefühlt eine Tüte täglich. Ich war süchtig! Die Croissants, Pasta, Pizza, Schokolade und all das, was der Supermarkt so hergibt. Es verlockt. Geht schnell. Ist lecker. Und ich unterliege noch immer zu oft. Später bitte ich meinen geschundenen Körper um Vergebung und unterstütze ihn, all die Angriffe zu bewältigen. Dann wird gefastet und literweise Wasser getrunken. Spirulina und Schachtelhalm-Tees zum entgiften. Mein Körper signalisiert mir die Sünden sehr deutlich wahrnehmbar! Wie recht er doch hat. Danke dafür!

Ach, ist die Rechtschutz-Versicherung eigentlich bezahlt? Für den Fall, dass wir uns mal nicht einig sein sollten, muss man ja abgesichert sein. Besser ist besser. Mein Kopf schwirrt! Was für ein Blödsinn! Warum kann man sich nicht einigen? Wie hochgezogen müssen die Barrieren im Kopf sein, um sich nicht einigen zu können? Warum muss die Verantwortung auf andere Instanzen abgewälzt werden, nur, weil zwei sich streiten? Warum muss daraus ein solch unglaubliches Gebilde errichtet werden, das Unmengen an überflüssigen Arbeitsplätzen schafft, um zwei Parteien, die sich gerade mal nicht an einen Tisch setzen wollen das Geld säckeweise aus den Taschen zu ziehen? Nein, ich will sie nicht, diese Rechtschutz-Versicherung. Ich kann für mich selber sprechen und mich mit anderen einigen. Dieses Konstrukt ist ideal für jeglichen Betrug. Aus meiner Perspektive ist es wie eine Gelddruck-Maschine. Mafia-Struktur. Das ist nicht mein Spiel. Es ist perfide und ohne Substanz. Leute, einigt Euch einfach! Setzt Euch an einen Tisch und versucht die Situation des anderen zu verstehen! Versicherungen im Allgemeinen. Ein Spiel mit der Angst. Sollte und für den Fall der Fälle, dann wären wir abgesichert. Tritt der Fall dann wirklich mal ein, wehrt sich die Versicherung mit allen Mitteln, um nicht zahlen zu müssen. Welch gigantischer systematischer Betrug! Und dann die Pflicht-Versicherungen! Ohne die hätte ich keine Existenzberechtigung. Aha.

Einkaufen. Schon wieder! Ich mag nicht! Habe es schon immer verabscheut. Also schnell in den Wagen gesprungen und rüber zum Supermarkt gefahren. Auf dem Parkplatz soll ich eine Maske aufsetzen? Warum? Irgendwelche Fuzzis haben Angst vor irgendwelchen Bußgeldern von irgendwelchen Institutionen, die glauben, anderen etwas Vorschreiben zu müssen!

Oder sind es diejenigen, die Angst haben vor einem Virus, das sich zu 80% an über 84jährigen vergreift, von denen über 90% wieder genesen und eine so geringe Mortalität hat, dass zuletzt die Todes-Statistik um 11% unter dem Zeitraum des Vorjahres lag? Leute, das ist doch schon wieder so eine Falle, in die uns die Schlange locken will! Und so gehe ich ohne Maske in den Supermarkt. Konsequent. Manchmal komme ich damit durch. Manchmal werde ich ausgebremst. Ja – ich hätte alles dabei. Maske in dieser Tasche – das Attest (das ich nicht habe) in jener Tasche! Tatsächlich gehöre ich zu denjenigen, bei denen direkt beim ersten Atemzug mit Maske der Blutsauerstoff gefährlich sinkt. Wenige Atemzüge und ich beginne zu schwanken. Umfallen ist immer ärgerlich. Gibt Beulen. Tut weh. Ist peinlich. Das will ich nicht. Also Maske nach dem nächsten Regal wieder runter. Logisch. Oder? Ich will leben. Menschenwürdig! Und nein, beim Arzt war ich nicht für ein Attest. Ich bin gesund! Warum soll ich zum Arzt gehen? Warum muss ich mich dafür entschuldigen lassen, dass ich gesund bin? Zumindest, solange ich keine Maske trage …

Warum tut Ihr Euch das freiwillig an? Habt Ihr noch nicht die Konsequenzen betrachtet? Die Konsequenzen, die die Masken mit sich bringen? Interessiert Euch das wirklich nicht? Unzählige Studien wurden veröffentlicht, welche Schäden diese Masken auf Körper, Seele und Geist haben. Diesen vergifteten Apfel schlucke ich nicht freiwillig! Und selbst wenn die Schlange mit ihren Gesetzen und Verordnungen daherkommt. NEIN! Ich lasse mich nicht verführen! Wer die mal genauer unter die Lupe nimmt, lernt schnell, dass sie auf keiner Grundlage basieren. Diese Gesetzte sind illegal. Bzw der Herausgeber dieser Gesetze ist illegal. Waaaas?

Quatsch – glaubst Du?

Dann prüfe mal nach!

Kenne Deine Rechte und recherchiere gründlich über Staatsvolk, Staatsgebiet und Staatsgrenzen, über Auflösung der BRD GmbH bzw warum die im Firmenregister eingetragen ist (war?) und der Wortmarke Deutsch® und wem die gehört. Wo Du gerade recherchierst, dann gucke auch mal nach, wem die Wortmarke POLIZEI® gehört. Schon mal was von Constellis gehört? Ja, die Schlange, sie verlockt einen Glauben zu machen, dass hier alles mit rechten Dingen vor sich geht. Diese Schlange ist groß. Sie ist mächtig und hat alles unterwandert.

Wie im Film Dschungelbuch hat die Schlange Kaa die Sinne so vernebelt, dass jede noch so billige Täuschung geglaubt wird. Wir glauben wirklich an einen Rechts-Staat. Die Demokratie. Und dass Versicherungen uns im Schadensfall unterstützen. Dass Ärzte uns gesundmachen. Dass Anwälte unsere Interessen vertreten. Dass Steuerberater unsrem Einkommen Erleichterung verschaffen. Dass Schulen fürs Leben schulen. Dass Wissenschaft Wissen schafft. Dass Wirtschaft Wohlstand schafft. Dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Das ist der Sündenfall! Die Verlockung, alle Verantwortung abgeben zu können. Nicht länger selber denken und recherchieren zu müssen. Lieber noch eine Serie geguckt oder Fußball oder ein Konzert, noch einen Film, wahlweise Zeitung gelesen als unsere Grundlagen durchdrungen. Nur nicht nachdenken und hinterfragen. Hinterfragen und recherchieren, das machen die so genannten Experten schon für uns. Was wichtig ist, erfahren wir ja dann. Und damit sind wir aus dem Schneider.

Hugo van der Goes – The Fall of Man and The Lamentation – Google Art Project. Der Sündenfall

Wir sind so leichtgläubig, so vernebelt in unseren Sinnen, dass wir glauben, wir wären die Krone der Schöpfung und auf dem höchsten Stand unserer Entwicklung. Wir halten uns für wichtig. Wir sind wichtig. In unserem kleinen Ego-Universum sind wir das Wichtigste, was es unter der Sonne gibt. Wir haben uns verlocken lassen, nur noch in einer Gehirnhälfte zu denken. Wenn es denn denken wäre. Nachplappern. Blind Glauben. Wie die kleinen Kinder ihren Eltern und Lehrern alles glauben, glauben wir das, was uns irgendwelche, die sich als Volksvertreter bezeichnen, vorgekaut darbieten. Menschen in Verkleidung wie weißen Kitteln oder Uniformen glauben wir, dass sie wissen, wovon sie reden. Wir nicken nur noch ab. Halten uns für wichtig und haben ganz versäumt zu prüfen, ob es noch andere Meinungen geben könnte. Ach ja, da sind noch andere Meinungen, doch die sind nicht populär. Also werden sie negiert, gar bekämpft. Es ist so schön praktisch. Ja nicht Fragen, ja nicht denken, nicht überlegen. Folgen ist das Motto dieser Zeit. Schau mal, das neue Haarwaschmittel. Damit sehen die Haare noch glänzender aus. Schau diese Klamotte, damit steigt man auf in die Liga der Influencer, der Beeinflusser. So können wir sie und die anderen nennen. Beeinflusser. Sie flüstern die Sünde, die Verlockung ins Ohr und wir folgen willig.

Billig!

Nächste Woche gibt’s die 2. Impfung. Dann bin ich durch. Dann kann ich endlich wieder reisen. Muss halt sein! Das Gespräch mit den Eltern war ernüchternd. Die Sätze kurz, erschöpft. Uninteressiert an dem, was wir erleben. Braver Bürger lässt sich pieken. Dalai-Lama und Merkel haben sich schließlich auch schon den „Jab“ abgeholt. Danach gibt’s schließlich alle Freiheiten zurück. So einfach ist es. Nun stell Dich nicht so an! Ist doch nur ein kleiner Piecks. Die Verlockung ist groß und so einfach. Die Konsequenz tödlich! Jüngsten Berichten zufolge tragen auch diejenigen heftige Konsequenzen, die sich in der Umgebung geimpfter aufhalten! Whow! Das ist groß! Das ist riesig! Das Zeugs, dessen Namen ich nicht mehr nennen will bewirkt also, dass die Freiwilligen keine Nachfahren mehr bekommen können. Das sollte ja kein Problem sein bei den Alten. Was jedoch das Problem ist, dass diejenigen, die um sie herum sind, sie betreuen ebenfalls von diesem Schicksal betroffen sind. Und das ist ein gigantisches Problem! Das ist Mord! Oder Selektion. Wer sich der Verlockung hingibt und diejenigen, die der Verlockung nahestehen verabschieden sich.

Freiwillig.

Trotz all der Verblendung ist es ihr freier Wille, vom Apfel gegessen zu haben. Sie hatten die Wahl sich vorher noch einmal zu informieren. Wenn ich mir ein Auto kaufe, will ich wissen, was das Auto kann. Wenn ich einen Computer kaufe, ein Handy, ein Küchengerät, ich kenne die Daten. Und wenn ich mir eine Spritze geben lasse, vertraue ich auf anderer Aussagen?

Leute, ich bin raus! Ich nehme Euren vergifteten Apfel nicht! Ich kaufe Euch diesen Blödsinn nicht ab! Lieber aufrecht sterben als kriechend leben ist meine Devise. Und Ihr macht es mir verdammt schwer. Sehr sehr schwer! Natürlich will ich mich mit meinen Mädels treffen. Lecker Kuchen essen und später einen Wein darauf trinken. Eine davon hat stolz in ihrem Status veröffentlicht, dass sie jetzt „durch“ sei. Und während ich versuche, das Wort zu vermeiden, auf das gewiss „Alerts“ also Spione angesetzt wurden fällt mir eine schöne Alternative ein, die ich in den alternativen Medien sah: V{x – ein gutes Beispiel, die Zensur zu umgehen, indem eine selbsterklärendes Zeichen für „vaxxxxxed“ eingesetzt wird. Ist es nicht albern, so einen Affentanz machen zu müssen nur, weil man den Apfel nicht essen will? Was für ein Spießrutenlauf! Man muss sich regelrecht vorm System verstecken, die Familie anlügen und Freunde aufgeben bzw verlieren, weil man sich nicht korrumpieren lässt!? Weil man weiß, dass es falsch ist, dass es eine Lüge, eine Verlockung ist!?

Und noch einmal: ICH BIN RAUS! Das sind Eure Spiele! Nicht meines! Beschissenes Spiel! Es produziert 99% Verlierer! Und nun stehen wir am Scheideweg. Zu den 1% kann ich aus vielen Gründen nicht gehören. Kurz: ich bin nicht in diese Kaste hineingeboren und werde nicht akzeptiert, was ich auch nicht wollen würde. Denn die pflegen Bräuche, die sind so tief abscheulich, dass ich das nicht mittragen kann. Die übrigen 99% trennen sich in vermutlich nach Pareto 80/20. Ein großer Teil lässt sich verlocken, korrumpieren und nimmt den einfachen Weg. Wenige setzen einen Schluss-Strich und ziehen sich raus.

Ich bin lediglich mir und meinem höchsten Selbst verpflichtet! Mein Job auf diesem Planeten ist es, liebevoll und mitwirkend zu SEIN und meinen Nachfahren zu lehren, wie das geht, damit alles in seiner natürlichen Ordnung bleibt. So jedenfalls geht es nicht! Vor meinem inneren Auge erscheint die Bewusstseins-Spirale.

 

Bewusstseins-Spirale_wenckesweg

Ich sollte sie noch plakativer darstellen. Ich finde kein besseres Beispiel als anhand dieser Spirale aufzuzeigen, was es bedeutet, seine innere Führung zu verlieren und sich der Verlockung hinzugeben.

Es ist soooo unendlich schwer, nicht mitzumachen. Sich dagegen aufzubegehren. Denn exakt hier ist das nächst Problem! Wer sich gegen etwas stemmt, gibt dem Energie, was er nicht will und kommt nicht davon weg. Es ist also so schwer, sich in diesen finsteren Zeiten in eine Gemeinschaft zu fügen, etwas aufzubauen, was wirklich gebraucht wird. Etwas zu erschaffen, wo man hinwill und wie es werden soll. Der Leitgedanke will ein Hin-zu sein und nicht ein Weg-von sein!

Wie irre stürzen sie sich freiwillig in den Abgrund. Viel Spaß dabei! Das ist Euer freier Wille. Meine Bestimmung hingegen ist es, aufrecht und stolz unter Beachtung aller universellen Lebensgesetze auf diesem Planeten zu schaffen und zu wirken. Alleine mit diesen Zeilen möchte ich Wirkung erzielen.

Denk darüber nach, was Du tust.

Iss den Apfel oder lass es sein!

Entscheide Dich!

Hier und jetzt!

Willst Du Himmel oder Hölle?

Bist Du bereit, alle Konsequenzen zu tragen, die diese Entscheidung mit sich bringt?

Dann geh den Weg konsequent weiter und blicke Dich nicht mehr um!

Du hast keine Ahnung, worauf Du Dich einlässt? Wohin es geht?

Ich auch nicht. Niemand. Vertraue einfach. Schlimmer gehts nimmer!

Oh, eine Erkenntnis möchte ich Dir noch mit auf die Reise geben: das Paradies ist kein Ort, sondern ein Bewusstseins-Zustand. Entscheidest Du Dich für den Weg der Standhaftigkeit, dann rutschst Du eine Stufe weiter. Du kommst in einen Zustand der bedingungslosen Liebe alleine, weil Du Dich der Wahrheit verpflichtet hast. Dein Selbstwertgefühl steigt und Du fühlst Dich wohl, gut und geborgen. Für Dich wird plötzlich alles einfach, neue Möglichkeiten eröffnen sich und diese leidige Situation lässt sich auch irgendwie umgehen. Selbst wenn um Dich herum die Welt unterzugehen scheint.

Nur, wie bringe ich jetzt dem Kind bei, Abstand von den Großeltern zu halten und zu nehmen? Hmmmm. Wie verlockend dieser Apfel doch ist! Dass selbst streicheln und wertschätzen verboten ist, stand so nicht im Vertrag!

Da war noch etwas … es kann übrigens nicht Eva gewesen sein, die den Versuchungen erliegen war. Das schwächere Element ist immer der Mann, der sich leicht korrumpieren lässt. Heute deutlich zu sehen an den vielen Ehestreitigkeiten, wo sich die Frau konsequent vor ihre Kinder stellt und nicht zulässt, dass ihre Schützlinge Masken tragen oder getestet werden während der Mann die Probleme aus der Welt haben will und den einfacheren Weg wählt. Glaubst Du immer noch, dass Eva den Verlockungen unterlag oder war es nicht doch eher Adam, der noch heute jeder süßen Verlockung hinterherläuft?

PS: … kann es sein, dass aktuell ein neues Paradies entsteht? Mag es sein, dass das Ticket zum Paradies so teuer, fast unerschwinglich ist? Im Neandertal ist ein neuer Spielplatz. Um dort auf die Rutsche zu kommen, müssen die Kids klettern. „Das Rutschen bekommt Ihr nicht geschenkt, das müsst ihr euch verdienen“ war meine Ansage. Trefflich für die aktuelle Situation.

Das Paradies bekommen wir nicht geschenkt. Wir müssen es uns verdienen!

Dass wir das Paradies nicht geschenkt bekommen ist eine mutige Ansage. Dabei heisst es doch: wo einer hingeht gehen wir alle hin. Where we go one we go all. Where we go all betrifft also die Gruppe aufrechter, gottesfürchtiger Menschenwesen, die sich durch all diese Versuchungen und Wirrungen winden und den Neuaufbau des Paradieses auf sich nehmen, um ihren Kindern und Nachfahren ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Ja, diesen Preis ist es wert. Ich wähle diesen unbequemen Weg. Für unsere Nachfahren. Für unseren Planeten. Für uns.

You will love, how this movie ends“ heißt es auf dem Q-Board, wo bereits das Drehbuch zu diesem „großen Finale des Planeten“ veröffentlicht wurde. Dabei steht jedoch auch: das Ende wird nicht für jeden sein.

Herzensgrüße,

Signatue Wencke B

 

 

PS: Möchtest Du mehr Infos dieser Art, freue ich mich, Dich auf meinem Telegram-Kanal begrüßen zu dürfen. Fühlst Du von diesem Post „Warum es für Eva schwer ist, den Verlockungen zu widerstehen“ inspiriert und wenn Du mich und meine Initiative unterstützen möchtest, bin ich undendlich dankbar und glücklich über hilfreiche Spenden via PayPal. Für gute Energie schaue Dich gerne in meinem Achtsamkeits-Shop um